Autorprogramme der Bibliothek

Jetzt verbringen die Junge mehr Zeit vor den Computer als in den Bibliotheken, deshalb wollten wir mehr Leute zur Stadtbibliothek einladen. Dazu vorbereiten wir interessanten kulturellen Maßnahmen. Wir organisieren vier Autorprogramme. Berühmte Persönlichkeiten unsere Stadt sind die Autoren dieser Programme. 

 

   Da feierte Czernowitz vor kurzem 600 Jahren seit der ersten offiziellen schriftlichen Errinerung über die Stadt, weihten wir den Zyklus der Programmen diesem Ereignis. Die erste Programme “Geschichte der Straßen und ihnen Gewohner” verbringt ein Erforscher der Nationaluniversität von Jurij Fedkovych, Ethnograph und Archivar Marija Nykyrsa. Wir haben mit der Ukrajinska (Ukrainische) Straße, 22 begonnen, wo eine prächtige Villa in modernem Still sich befindet. Sie gehörte der Fischer Familie. Nach dem Weltkrieg existierte dort die Redaktion der ersten und einigen Zeitschrift in Czernowits “Radianska Bukovina” (“Sowjetische Bukovina”). Die Redaktion der Zeitschrift, aber mit der Anfangsbezeichnung seit 1885 bei Jurij Fedkovich “Bukovina”, existiert in diesem Raum bisher. Das literarische und kulturelle Leben war immer aktiv hier. Keine intelektuelle Persönlichkeit ging dieses Gebäude nicht vorbei. Diesen Raum haben viele berühmte Ukrainische Menschen besucht, die hier in verschiedenen Jahren gearbeitet haben. Sie waren Iryna Vilde, Andrij Malyshko, Oles Gonchar, Vjacheslav Chornovil, Taras Melnychuk, Tamara Severniuk. Volodymyr Babliak, Myhajlo Tkach, Anatolij Dobrianskyj, Bohdan Melnychuk, Myhajlo Ivasiuk, Volodymyr Myhajlovskyj haben ihre erste Werke hier geschrieben.
Regional literarisch Verein der Gewerschaft der Ukrainischen Schriftsteller befindet sich in diesem Gebäude. Solche Künstler des Gebiet wie Nazarij Jaremchuk, Volodymyr Ivasiuk, Pavlo Dvorskyj, Ivan Mykolajchuk, Sofia Rotaru besuchte auch die Redaktion.
 

Ausgesuchtе Innere und Aufstellung des Gebäude begeisterte Regissuer solche Filme zu machen: “Wo warst du, Odisey?” mit Donatas Banionis in der Hauptrolle; “Lutschefarul” bei Emil Liotanu, widmend Michai Eminesku; “Melencholischer Walzer” basierend auf den Geschichten von Olga Kobzlianska. Das ist, warum die Kulturelle Ereignise in diesem Raum dauern und die Menschen aus ganzem Gebiet die Bibliothek und Redaktion besuchen.

Gegenüber der Bibliothek findet sich ein bekanntes Gebäude in Czernowitz. Das ist Ukrainisches Volkhaus. Viel wichtige für Ukrainischen Staat und Czernowitz Gebiet Ereignisse gehen in diesem Raum vor. Ivan Franko, Lesia Ukrajinka, Bogdan Lepkyj, Jurij Fedkovych, Sydir Vorobkevych, Oleg Olzhych und andere berühmte Persönlichkeiten haben hier ihre Werke gelesen. Neben dem Volkhaus findet sich Armenische Kierche (heutoge Halle der Kammermusik), die bei Tschechischen Architekt Josef Hlavka projektiert war.
   

Die Programme von Svitlana Bilenkova “Czernowitz architekorische Etüde”  waren auch sehr interessant. Man berieten über die Landschaft in Czernowitz, die architektorische Etüde unserer Stadt und wunderbare Beispiele der europäischen Bebauung.

    

 Die Bücherbestände der Stadtbibliothek enthaltet viel Gedichtsammlungen von Ukrainischen und ausländischen Dichter. Anatolij Dobrianskyj hat hoch Poesie geschätzt und selbst die Gedichte geschrieben, wenn er jung war.Seine talentierte Freunde und dankbare Studenten haben ihm in seiner Wohnung ihre Gedichte gelesen. Die künstlische Besuchzimmer “O was ist das – Poesie der Erde?” ist zu Internationalem Gedichtungtag gegründet, um dieser Tradition weiter zu führen. Verdienter Künstler der Ukraine, Gedichterin, Überzetzerin, Autorin der 27 Gedichtsammlungen, Preisträger des Internationalen Preis von V. Vynnytschenko, des regionalen literarischen und künstlerischen Preis von S. Vorobkevytsch, der Preise von V. Babliak und D. Sagul Tamara Severniuk abhaltet diese Program. Die Schüler und Studenten, die ihre erste Gedichte und Erzählungen schreiben begonnen haben, interessieren sich für diesen Projekt. Einige haben teil an dem Ukrainischen bundesweiten Wettbewerb “Meine Heimat – Ukraine auf dem Blick der Kinder” genommen.

   

 

Die Besucher der Bibliothek sind auf der nächsten Zusammenkunft mit dem Autor der Programm “Stadtsilhouette” Svitlana Kratschylo gespannt. Welche Mode war in Czernowitz 100 Jahre zurück, was zieht man heute an und welche Tendenzen werden in der nächsten Jahreszeit – nach diesem kann man sich erkundigen. Die Studenten, die Designer werden, demonstrieren Modelle aus der neuen Kollektion. Wir sollen die Junge sich geschmackvoll anziehen lehren, weil sie unsere Stadt repräsentieren.

 

 

 

 

Viel Menschen interessieren sich für die Arbeit der Bibliothek. Czernowitz war immer die Stadt, wie Georg Geinzer sagte, wo Firmänner über Karl Kraus berieten und die Büchereien mehr als Bäckereien waren. In anderen Worten – die Bücher sind immer achtet.
Die Besucher haben einen Vorschlag gemacht um literarische Zusammenkünfte “Ein Buch im leben der Czernowitzbewohner” zu organisieren. Die Gäste der Programm waren: Verdiente Künstler der Ukraine, der Komponist, Sänger und Hochschullehrer Ivan Derda mit seiner Familie; berühmter Architekt und Deputierte des Stadtrat Dmitro Sirman mit seiner Familie. Ihre Hausbüchereien haben Prof. Nadia Babytsch, junge Wissenschaftler Valentyna Tscholkan, Nina Kosatschuk vorgestellt.